Entfeuchtung

Entfeuchtung

Kondenstrockner saugen über einen im Gerät eingebauten Ventilator Luft an, welche mittels Kühlflächen(Kondensator) schock artig abgekühlt wird,
bis der Taupunkt unterschritten wird. Da kalte Luft kaum Feuchtigkeit speichern kann, kondensiert die  die Feuchtigkeit an der kalten Oberfläche.
Mittels Auffangbehältern(ebenfalls in den Geräten integriert) oder durch Anschluss eines Ablaufschlauch wird die Feuchtigkeit aufgefangen/abgeleitet.
Durch die Wärmerückgewinnungseinheit, wird die getrocknete Luft temperiert dem Raum wieder zugeführt.

 

Mittels Adsorptionstrocknern wird feuchte Luft aus der Dämmschicht herausgezogen. Im Dämmschichtbereich entsteht ein Vacuum welches sich aufgrund nachziehender, mittels Entfeuchtungsgeräten getrockneter Luft durch die geöffneten Randfugen ausgleicht.

Durch spezielle Öffnungen/Bohrungen wird erwärmte trockene Luft in die Dämmschicht eingeflutet. Während der Durchflutphase Reichert sich die trockene Luft mit der sich in der Dämmschicht befindlichen Feuchtigkeit an und entweicht über die Randfugen in den geschlossenen Raum. Die feuchte Luft kann nun mittels Entfeuchtungsgeräten getrocknet/entfeuchtet werden. Durch diesen Kreislauf, wird eine Austrocknung bis zur Materialspezifischen Ausgleichsfeuchte erreicht.

Mittels eines Speziellen "Fliesenabhebesystems" ist es in vielen Fällen möglich, in gefliesten Räumen bei welchen eine Dämmschichttrocknung notwendig ist, die Fliesen zerstörungsfrei zu entfernen.

Bei dieser Technik wird im Gebäude unter Einsatz von Kondensationstrocknern und Gebläsen, die relative Luftfeuchtigkeit auf 35% - 40% abgesenkt. Die Feuchtigkeit wird der Luft entzogen und in Sammelbehältern aufgefangen(in vielen Fällen ist auch die anbringung eines Ablaufschlauch möglich um das entleeren der Behälter zu umgehen). Dadurch kann das Gebäude gleichmäßig
trocknen. Im Gegensatz zur "Natürlichen Gebäudetrocknung" bei welcher durch Luftaustausch(öffnen der Fenster) und Wärmezufuhr(Heizen) die Trocknungszeit stark durch die Witterungsbedingungen beeinflusst wird und nicht genau abgesehen werden kann, arbeiten die Geräte Tag und Nacht und die Trocknungszeit kann genauer bestimmt sowie erheblich verkürzt
werden(bis zu 50%).

Vorteile Technische Gebäudetrocknung im Überblick:

  • Bis zu 200% Heizkostenersparnis in den ersten 3 Jahren
  • Vermeidung von Mängeln und Bauschäden aufgrund zu hoher Baufeuchte
  • Verkürzung der "normalen Trocknungszeit" um bis zu 50%
  • Zügige Fortführung der Innenausbauarbeiten
  • Gesünderes Wohnen schon bei Einzug in den Neubau
  • Verringerung der Gefahr vor Schimmelpilzbildung
  • Reduzierung der Fertigstellungszeit
  • Verminderung von Kondenswasserbildung